Jugend - Blasorchester DaubachGemeinsam Musizieren macht Spaß und verbindet - über Generationen hinweg und ein Leben lang!

Das Junior und Jugend-Blasorchester sind dabei der perfekte Einstieg in die große Orchesterwelt.
Kinder und Jugendliche bekommen hier das gemeinsame Musizieren im Orchester vermittelt. Besonderen Wert wird auf die musikalischen Grundlagen wie das gemeinsame Zusammenspielen, neue Grifftechniken, Rhythmus und Dynamik in der Gruppe gelegt. Es wird jedoch auch individuell auf die musikalische Entwicklung der einzelnen jungen Musiker eingegangen. Das Junior- und das Jugend-Blasorchester stehen dabei unter der Leitung von Christian Frink.

 

Das Junior-Blasorchester und die Instrumentale Grundbildung: (ca. 1-2 Jahre)
Die Kinder sollten in etwa das 8.-9. Lebensjahr erreicht haben. Zunächst erfolgt die Grundausbildung der Kinder und Jugendlichen an ihrem Instrument durch einen Musiklehrer. Parallel zu der Instrumentalausbildung musizieren die Kinder bereits zeitnah gemeinsam im Junior-Blasorchester, um die Sinne für das gemeinsame Spielen und das aufeinander Hören zu schärfen, aber auch um die Sozialkompetenz und das Gemeinschaftsgefühl zu fördern.

Das Jugend-Blasorchester und die Instrumentale Vollausbildung: (ca. 2-3 Jahre)
Um ein den Ansprüchen eines guten Blasorchesters genügendes spielerisches Niveau zu erreichen, ist es unerlässlich, dass die Instrumentalschüler anschließend eine Intensiv-Ausbildung bei einem ausgebildeten Musiklehrer erhalten. Je nach Können und Fähigkeit wird weiterhin im Jugend-Blasorchester zusammengespielt und die Schüler werden langsam an das große Orchester herangeführt.

 

Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass ein Instrumentalunterricht in Form einer so genannten „Bläserklasse“ im Schulunterricht zwar der erste Schritt in eine Instrumentalausbildung sein kann, jedoch wird dieses Konzept leider keine Einzelausbildung ersetzen, da in solch großen und gemischten Gruppen nur die Grundstrukturen der musikalischen Ausbildung gelehrt werden kann. Der Schüler muss individuell auf seine Bedürfnisse, seine Entwicklung und sein Können zugeschnitten gefördert, gefordert und ausgebildet werden, damit er den Spaß am Musizieren nicht verliert. Erfolgt kein weiterführender, individueller Instrumentalunterricht so kann das musikalische Niveau weder gehalten noch gesteigert werden. Ein Motivationsverlust ist häufig die Folge unter dem der Spaß am Instrument und am Musizieren schnell verloren gehen.
Wir empfehlen daher die Teilnahme an einem Einzelunterricht für den jeweiligen Schüler. 

Wichtig beim Erlernen eines Instrumentes ist aus unserer Erfahrung heraus die Notwendigkeit mit Spaß kontinuierlich bei der Sache zu bleiben. Hierzu wird in der Regel die Mithilfe der Erziehungsberechtigten benötigt, sodass die Kinder die erlernten Kenntnisse auch regelmäßig vertiefen. Insbesondere beim Erlernen des praktischen Instrumentenspielens gilt der allseits bekannte Leitsatz „Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“. Hier ist, um einen eigenen Fortschritt zu erkennen, ein stetiges und regelmäßiges Üben am Instrument erforderlich.

 

Der Spaß darf auch nicht zu kurz kommen: Immer nur die Musik als Thema zu haben, kann auch irgendwann mal anstrengend werden, dessen sind wir uns bewusst. Um das Miteinander und die Gemeinschaft zu fördern und zu stärken, werden zusätzlich zur Musik auch außermusikalische Aktivitäten durchgeführt.

 

Haben Sie Interesse oder Fragen? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!